ETraTex

Ein Projekt aus dem ESF-Bundesprogramm „Fachkräfte sichern – weiter bilden und Gleichstellung fördern“ (Sozialpartnerrichtlinie) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)

Die Textilindustrie in der Region Sachsen/Ostthüringen hat seit 1990 gewaltige Umbrüche hinter sich. Große prägende Textilkombinate verschwanden innerhalb weniger Jahre, was unter anderem mit einem Arbeitsplatzabbau von über 90% in der Region verbunden war. Es ist eine sehr kleinteilige und hochspezialisierte Wirtschaftsstruktur entstanden, welche die gesamte Wertschöpfungskette abdecken kann. Aufgrund des mittelständischen Charakters der Unternehmen fehlt es unter Umständen an fest etablierten Strukturen der Personalentwicklung bzw. des Personalmanagements. Individuelle Lösungen und Ansätze sind dann nur schwierig zu realisieren und erschweren zusätzlich die Bewältigung von Herausforderungen, wie dem demografischen Wandel, Digitalisierung und disruptiven Einflüssen von außen. Die Mitarbeiter benötigen in den Unternehmen feste Ansprechpartner für derartige Anliegen und Probleme. Denn es müssen aufgrund des Fachkräftemangels alle Ressourcen innerhalb des Betriebs und am Arbeitsmarkt erschlossen und bestmöglich genutzt werden. Unter Beteiligung der Entscheider in den Unternehmen soll gemeinsam eine Ist-Analyse erfolgen und notwendige Strukturen identifiziert werden, die es gilt zu etablieren bzw. zu stärken. Es soll eine ausgewogene Balance zwischen betrieblichen Erfordernissen und den Bedürfnissen der Beschäftigten gefunden werden, damit die Unternehmen auch als Arbeitgebermarke gestärkt werden und Mitarbeiter möglichst intrinsische Motivation erfahren neben monetären Aspekten.

Die Unterstützung der Unternehmensleitungen ist dabei unabdingbar. Gemeinsam entwickelte flexible Strukturen und Erfahrungen können von den Unternehmen ganz konkret genutzt werden, um eine höhere Resilienz für verschiedene (externe) Veränderungen oder Krisen zu entwickeln, die eigene Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken und eine höhere Motivation ihrer Beschäftigten zu bewirken.

Laufzeit

01.06.2020 bis 30.06.2022

Ziele und Inhalte

Projektziel ist, gemeinsam mit ca. 20 Unternehmen zeitgemäße und nachhaltige Personalentwicklungsstrukturen zu entwickeln, neue Formate zu erproben u. nachhaltig in den Unternehmen zu verankern (mit Hilfe von Best-Practice Beispielen bei den Betriebspartnern), die nach Projektende in andere Unternehmen mit der gleichen Ausgangslage/gleichem Handlungsbedarf implementiert (mittels Handlungsleitfaden) werden können, d. h.

Projektziel ist, gemeinsam mit ca. 20 Unternehmen zeitgemäße und nachhaltige Personalentwicklungsstrukturen zu entwickeln, neue Formate zu erproben u. nachhaltig in den Unternehmen zu verankern (mit Hilfe von Best-Practice Beispielen bei den Betriebspartnern), die nach Projektende in andere Unternehmen mit der gleichen Ausgangslage/gleichem Handlungsbedarf implementiert (mittels Handlungsleitfaden) werden können, d. h.

  • Identifizierung von Handlungsfeldern bei den beteiligten Unternehmen
  • Vermittlung von Handlungskompetenzen bei Geschäftsführern, Führungskräften und Mitarbeiter
  • Gemeinsame Erarbeitung individueller Lösungen für nachhaltige Strukturen des Personalmanagements mittels Best-Practice-Formaten (Workshops…)
  • Symposien mit den Projektbeteiligten
  • Erarbeitung eines Nachhaltigkeitskonzepts mit (branchenspezifischen), allg. Erkenntnissen
  • Transferprodukt für die branchenübergreifende Implementierung

Zielgruppen

Kleine und mittelständische Unternehmen der Textilindustrie der Region Sachsen/Ostthüringen

Kontakt

Chemnitz
Elsasser Straße 7
09120 Chemnitz
Rico Zielke
0371 56077905
etratex@pscherer-online.de

Förderung

zurück zu den Angeboten
Bildrechte:
Oğuzhan KARACA